Landschafts-Initiative

initiative_paysage_lead

Die Eidgenössische Volksinitiative «Raum für Mensch und Natur» wurde am 15.6.2012 bedingt zurückgezogen.
Das Parlament hat dem indirekten Gegenvorschlag zur Initiative zugestimmt. Mit dem Gegenvorschlag wird die Zersiedeldung wirkungsvoll eingedämmt.

Gegenvorschlag

Der Gegenvorschlag nimmt die Kernanliegen der Landschaftsinitiative auf:

  • Die Zersiedelung wird gebremst, indem überdimensionierte Bauzonen verkleinert werden müssen. Dadurch wird viel Bauland wieder zu Kulturland.
  • Bei neuen Einzonungen erhält die öffentliche Hand mindestens 20% des entstehenden Mehrwerts, um damit Auszonungen zu finanzieren.
  • Die Richtpläne müssen im Bereich Siedlung erhöhten Anforderungen entsprechen.

Schutz der Umwelt

Das Problem der wuchernden Siedlungsflächen in der Schweiz wird mit dem revidierten Raumplanungsgesetzt jedoch noch nicht behoben sein. Die Erfahrung zeigt, dass Gesetze allein die Umwelt und die Natur nicht schützen. Es braucht deren Umsetzung. Die achtzehn Trägerorganisationen werden in den kommenden Jahren diese mit Argusaugen verfolgen und vehement einfordern.

Weitere Informationen

www.landschaftsinitiative.ch